Kafka

Kafkaesk ... zum 125 Geburtstag von Franz Kafka

Nur wenige Dichter finden in Form eines nach ihnen benannten Wortes Eingang in die Sprache. "Kafkaesk" steht für absonderliches, verwirrendes manchmal beängstigendes, ähnlich wie die Assoziationen, die die Werke Kafkas beim Leser auslösen. Auf den ersten Blick verwirrende Geschichten mit surrealen Inhalten, die plötzlich, wenn man die gedanklichen Bilder übersetzt, beklemmend real und zum Spiegel werden können. Faszinierende Geschichten, die das Innere nach außen kehren.

Die gedanklichen Bilder, die im Kopf des Lesers entstehen, sichtbar werden zu lassen. So könnte man das Ziel des Projektes umschreiben. Es entstanden Bilder, die die Texte Kafkas aufgreifen, zitieren, interpretieren und neue veränderte Impressionen entstehen lassen.



Galerien

menschenfotografie

erotischefotografie

fetischfotografie

selbstfotografie


Projekte

Traumnovelle - Ausstellung im DarkSide Berlin

A short story

Reise

Der kollektive Klick

Edition des Monats

Vanitas

Bilderkinder

Edition 2012

Alice

Das kleine Format

Fake your Buddy

Mythologische Figuren

Never mind

Menschenfotografie(ren)

Menschenküche

Velvet Underground

5 Minuten

Filmzitat

Kafka

Maske

Körper&Text

Der Kuss


Kolumne
Texte zur Fotografie

„Pr…… Markt“ oder „Tempel des Rausches am Berliner Walther-Schreiber..

Als Trash-Fotografie noch subversiv war...

Die Bananenplatte im Fotoapparat

Instant 2.0


bildgrund11

Andrea Pass

Andreas Neu

Jim Zimmermann

Kata Maler

Marcello Rubini

Pierre Vaud

Steffen Drache

thomas illhardt

VauEff

Verocain

VeroNikon

Yolanda



Impressum